Strafrecht und Nebenstrafrecht

» Informationen zum Strafrecht«

Einleitung

Körperverletzung, Betrug, Raub oder Mord – die Möglichkeiten, ge­gen die gel­tenden Straf­vorschriften zu ver­stoßen, sind schier end­los. Vie­le Bun­des­bür­ger ge­raten in ih­rem Le­ben ein­mal mit dem Straf­recht in Kon­flikt. Nicht im­mer blei­ben der­ar­tige Ver­stö­ße so fol­gen­los wie bei­spiels­wei­se beim Schwarz­fah­ren. Wenn es ein­mal rich­tig "knallt", ist die Hil­fe und Un­ter­stützung ei­nes Straf­ver­tei­digers ge­fragt.

Der Ab­lauf ei­nes Er­mittlungs­ver­fah­rens ist für den ju­risti­schen Lai­en oft nur schwer zu über­schau­en. Neh­men Sie ein straf­recht­li­ches Er­mittlungs­ver­fa­hren da­her nicht auf die leich­te Schul­ter – egal, was Ih­nen vor­ge­wor­fen wird und egal, ob der Ver­dacht ge­gen Sie zu­tref­fend ist oder nicht.

Unsere Tätigkeit als Rechtsanwälte im Strafrecht:

Wann Sie einen Strafverteidiger beauftragen sollten

Immer dann, wenn Sie einer Straftat verdächtigt werden, sollten Sie mit der Einschaltung eines versierten Rechtsanwalts für Strafrecht nicht zu lange warten. Denn gerade im Strafrecht kommt es darauf an, das Verfahren möglichst frühzeitig in die richtigen Bahnen zu lenken. Spätestens, wenn Sie eine polizeiliche Vorladung in Händen halten und die Polizei oder die Staatsanwaltschaft Sie vernehmen möchte, sollten Sie von sich aus aktiv werden und sich an einen Anwalt für Strafrecht wenden. Wenn Ihnen bereits die Anklageschrift oder ein Strafbefehl zugestellt wurde, ist allerhöchste Eile geboten.

Je früher Sie sich kompetenten Rechtsrat suchen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auf den Verlauf des Strafverfahrens noch positiven Einfluss nehmen zu können. Da ein Strafverfahren also stets eine gewisse Eilbedürftigkeit mit sich bringt und wir aus unserer Tätigkeit als Rechtsanwälte im Strafrecht wissen, welch persönliche Belastung ein solches Verfahren für Sie als Betroffenen bedeutet, erhalten Sie bei uns in der Regel innerhalb eines Tages einen Beratungstermin.

Polizeiliche Vorladung

Wenn die Polizei Sie sprechen möchte, sind Sie nicht verpflichtet, dieser Aufforderung nachzukommen - auch wenn die Polizei in solchen Schreiben gerne den gegenteiligen Eindruck erweckt. Als Beschuldigter sind Sie generell nicht dazu verpflichtet, Angaben zur Sache zu machen. Sie haben das Recht zu schweigen und sollten hiervon zunächst immer Gebrauch machen. Mitteilen müssen Sie lediglich Ihre Personalien. Ebenso haben Sie das Recht, in jeder Lage des Verfahrens einen Anwalt für Strafrecht zu kontaktieren.

Wir beraten unsere Mandanten in solchen Fällen im Vorfeld und entscheiden gemeinsam mit ihnen, ob sie diesen Termin wahrnehmen und ob wir sie hierbei begleiten. Gegebenenfalls sagen wir den Termin für sie ab.

Festnahme und Untersuchungshaft

Wurde einer Ihrer Angehörigen verhaftet, sollten Sie sich für ihn schnell um einen Strafverteidiger kümmern. Im Gegensatz zu Ihrem inhaftierten Familienmitglied ist es für Sie nämlich deutlich einfacher, einen Rechtsanwalt für Strafrecht in Hamburg zu finden und zu beauftragen. In Polizeigewahrsam und Untersuchungshaft hat man oft nur die Möglichkeit, sich irgendeinen Anwalt für Strafrecht aus einer darüber hinaus meist noch veralteten Verteidiger­liste auszusuchen. Sie dagegen haben beispielsweise die Möglichkeit, über das Internet einen ge­eig­ne­ten Anwalt für Strafrecht stell­ver­tre­tend für Ihr Fa­mi­li­en­mit­glied zu finden.

Selbstanzeige im Strafrecht

Müssen Mandanten befürchten, dass eine von ihnen begangene Straftat in naher Zukunft entdeckt werden wird, können wir ihnen die verschiedenen rechtlichen Auswege aus dem vermeintlichen Dilemma aufzeigen. Als bundesweit und in Hamburg im Bereich Strafrecht tätige Rechtsanwälte beraten und begleiten wir sie gegebenenfalls bei einer Selbstanzeige. Zwar führt eine sol­che Selbst­anzeige - anders als im Steuerstrafrecht - nicht zu einer Straf­befreiung, jedoch wirkt sie sich in der Re­gel strafmildernd aus. Durch eine Selbstanzeige lässt sich gegebenenfalls der erstmalige Erlass be­zie­hungs­wei­se die Auf­hebung eines be­ste­hen­den Haftbefehls und ei­ne da­mit ein­her­ge­hen­de Untersuchungshaft vermeiden.

Als Rechtsanwälte unterliegen wir einer umfassenden Schweigepflicht. Dies gilt auch dann, wenn sich Mandanten nach einer anwaltlichen Beratung gegen eine Selbstanzeige entscheiden sollten.

Auf der Flucht

Unter Umständen ist der Beschuldigte aber auch bereits vor der Polizei geflohen und hat sich ins Ausland abgesetzt oder hält sich in Deutschland an einem unbekannten Ort versteckt. Aufgrund unserer täglichen Arbeit als Rechtsanwälte im Strafrecht wissen wir, wie zermürbend eine solche Flucht auf Dauer für den Betroffenen sein kann.

Als ausschließlich im Strafrecht tätige Rechtsanwälte beraten wir Flüchtige, die sich dazu entschieden haben, sich den deutschen Ermittlungsbehörden zu stellen, bereits im Vorfeld und koordinieren gemeinsam die Rückreise.

Was neben einer Strafe noch droht

Nicht selten drohen neben der im Raum stehenden Geld- oder Haftstrafe weitere empfindliche Konsequenzen, wie zum Beispiel Einträge in das Bundeszentralregister oder das polizeiliche Führungszeugnis. Kommt es zu einer Verurteilung wegen einer vorsätzlich begangenen Straftat, kann dieser Konflikt mit dem Strafrecht auch den Verlust der Beamteneigenschaft oder der ärztlichen Approbation, die Entziehung des Gewerbescheins, des Jagdscheins, der Waffenbesitzkarte, des Waffenscheins, der Fluglizenz oder des Führerscheins bedeuten. Ein Rechtsanwalt für Strafrecht kann hier rechtzeitig darauf hinwirken, dass die für Sie sprechenden Tatsachen und Argumente nicht unberücksichtigt bleiben.

Jede Ermittlungsmaßnahme beinhaltet die Gefahr, dass die Rechte des Beschuldigten verletzt werden. Wir treten engagiert für unsere Mandanten ein und achten darauf, dass ihre Rechte gewahrt werden.

Eingriff in das Privatleben

Die Belastung durch ein Strafverfahren macht in der Regel auch nicht vor dem Privatleben halt. Nicht selten wird Ihre Familie durch die vorgeworfene Straftat auf eine harte Probe gestellt. Wenn sich dazu noch auf Grund Ihrer Person oder der vorgeworfenen Tat die Presse für Sie interessiert, kann ein Ermittlungsverfahren schnell zu einem Spießrutenlauf werden. Als im Strafrecht tätige Anwälte stehen wir Ihnen in dieser Lebenslage beratend zur Seite.

Pflichtverteidiger

Hat ein Beschuldigter, Angeschuldigter oder Angeklagter keinen Rechtsanwalt, der ihn im Strafverfahren gegenüber Behörden, Staatsanwaltschaft oder Gericht vertritt, ist ihm in bestimmten Fällen ein Pflichtverteidiger beizuordnen. Ein solcher Fall liegt beispielsweise vor, wenn die Hauptverhandlung im ersten Rechtszug vor dem Landgericht oder dem Oberlandesgericht stattfindet, er eines Verbrechens beschuldigt wird oder das Verfahren zu einem Berufsverbot führen kann. Ebenso gilt dies, wenn sich der Beschuldigte in Untersuchungshaft befindet.

Als Strafverteidiger in Hamburg nehmen wir sowohl in Hamburg, als auch deutschlandweit Pflichtverteidigungen in strafrechtlichen Verfahren wahr.

Strafrecht und Nebenstrafrecht

Das Strafrecht und insbesondere das deutsche Nebenstrafrecht umfassen eine Fülle an gesetzlichen Vorschriften. Wenn Sie sich einen Überblick über einige der wichtigsten strafrechtlichen Gesetze und Vorschriften machen möchten, finden Sie hier die wichtigsten Straftatbestände im Überblick.